SG Kylltal III - FC Kirchweiler II 3:3 (0:2)

SG III zeigt positive Reaktion und Einstellung auf das verlorene Spiel gegen Neunkirchen!
An diesem Wochenende stand das schwere Heimspiel gegen den Tabellenvierten aus Kirchweiler auf der Agenda der SG 3.

 

Bei sonnigen 27° C. auf dem Sportplatz in Büscheich tat sich unsere dritte Garnitur anfangs sehr schwer. Es fehlte an Absprache und Durchsetzungskraft gegen einen robusten und spielerisch starken Gegner. In der Folge gerieten wir verdient in der 12. Spielminute durch einen platzierten Chipball aus spitzem Winkel in Rückstand. In der 16. Spielminute stand es nach einer Ecke dann 0:2 weil hier die Zuordnung mächtig vernachlässigt wurde, so dass ein Kirchweiler Spieler keine Mühe hatte das Spielgerät aus 3 Metern lässig einzuköpfen.
In der 33. Spielminute stand der erste Wechsel an. Dominic Schüller verletzte sich nach einem kernigen Kopfballduell am Auge und konnte nicht weiterspielen. Für ihn betrat Tobias Grett das Spielfeld.
Mit Glück ging es dann nur mit einem 0:2 Rückstand in die Pause. In der Pausenansprache musste es dann ein wenig lauter werden, da wir uns das Spiel allesamt anders vorgestellt hatten. Außerdem stellten wir unser System massiv um, so dass einer der beiden Sechser deutlich offensiver und der andere defensiver agierten.
Zur 2. Hälfte wurde dann Michael Irsfeld für Felix Steinstraß eigewechselt. 

Die Systemumstellung zeigte prompt Wirkung. So war es Stephan Wirtz, der nach einem gut herausgespielten Angriff am Torwart vorbeizog und zum 1:2 netzte. Nur zwei Zeigerumdrehungen später ließ Dennis Lenzen seine linke Rakete von der Leine und traf sehenswert ins kurze Eck.
In der zweiten Hälfte bestimmten wir das Spielgeschehen, gingen dann aber durch einen fragwürdigen Elfmeter wieder in Rückstand 2:3 (76.).
Nach einem weiteren gut vorgetragenen Angriff in der 80. Minute wurde Lucas Schmitz dann im 16ner von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Dennis Lenzen dann zum Glück mit chirurgischer Präzision ins linke Toreck, da der gegnerische Torhüter die Ecke geahnt hatte.

Fazit des Spiels:
Das Remis geht größtenteils in Ordnung. Gefühlt wäre der Lucky-Punsch aber möglich gewesen. Nach extrem schwacher erster Hälfte, zeigte die Systemumstellung in der Pause und der Glaube daran hier noch etwas bewegen zu können Wirkung. Im Saisonendspurt müssen wir diesen Elan jetzt mitnehmen. Am kommenden Wochenende steht dann der Doppelspieltag an. Hier müssen wir dringend an die gute Leistung der zweiten Halbzeit anknüpfen.

Aufstellung: M. Blau – R. Brauns, D. Brochhausen, M. Schüssler – C. Hockelmann, D. Schüller (33. T. Grett), L. Schmitz, F. Steinstraß (45. M. Irsfeld) – Jonas Kalverkamp, S. Wirtz, D. Lenzen

Bank: T. Grett (33.), M. Irsfeld (45.), T. Schlösser